Energiespartipps

Energiespartipps

Erdgas für Neukunden

Frau auf Sofa

Installateurverzeichnis

Mann und Frau bei Heizung

Webcam Seedammbad

Aktuelles Webcam-Bild vom Seedammbad

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich Kunde bei den Stadtwerken Bad Homburg werden?

  • Besonders schnell und bequem gehts online: Füllen Sie einfach unser Anmeldeformular aus und senden es per Mausklick ab.
  • Sie wollen lieber persönlich vorbeikommen und sich die Unterlagen zur Anmeldung abholen? Unsere freundlichen Kundenberater sind hier für Sie da.
  • Oder rufen Sie uns an - dann schicken wir Ihnen das Anmeldeformular und die Vertragsunterlagen direkt nach Haus.

Welcher Erdgastarif ist für mich der günstigste?

  • Wir liefern günstiges Erdgas für jeden Bedarf. Mit unserem Tarifrechner können Sie individuell ermitteln, ob Sie bei einem Tarifwechsel sparen.

Ich bin bereits Kunde der Stadtwerke Bad Homburg. Was muss ich tun, wenn ich umziehe?

  • Wenn Sie innerhalb unseres Versorgungsgebietes umziehen, melden Sie sich einfach nur um. Dazu benötigen wir Ihre Kundennummer, die bisherige und die neue Anschrift sowie die Zählerstände für Gas und Wasser beider Wohneinheiten. Diese Angaben können Sie uns auch online mitteilen.
  • Verlassen Sie Bad Homburg, wird die Energieversorgung durch die Stadtwerke abgemeldet. Hierfür benötigen wir ebenfalls Ihre Kundennummer, die bisherige und die neue Anschrift sowie die Gas-Zählerstände Ihrer alten Wohnung für die endgültige Verbrauchsabrechnung. Alle Daten können Sie uns online übermitteln.
  • Die Wasserversorgung läuft in der Regel über den Hauseigentümer. Wechselt dieser, können Sie uns den Zählerstand für Wasser ebenfalls online übersenden.

Wie kann ich eine Einzugsermächtigung erteilen?

  • Eine automatische Abbuchung gewährleistet Ihnen eine pünktliche Abschlagszahlung. Dafür benötigen wir Ihre Kundennummer, Ihre Adresse und Ihre Bankverbindung. Ein entsprechendes Online-Formular haben wir hier für Sie vorbereitet.

Warum wird Erdgas in Kubikmetern abgelesen, aber in Kilowattstunden abgerechnet?

  • Die Zusammensetzung des Erdgases und damit der Energiegehalt (Brennwert) schwankt je nach Förderquelle. Damit der Kunde nur die Energie bezahlt, die er auch verbraucht, wird der in der gelieferten Ergasmenge enthaltene Energiegehalt rechnerisch ermittelt. Dazu wird die Liefermenge (in Kubikmetern) gemessen und mit dem durchschnittlichen Brennwert multipliziert. Die vom Kunden verbrauchte Energie wird dann in Kilowattstunden ausgewiesen. In Bad Homburg liegt der durchschnittliche Brennwertfaktor bei 10,8. Mehr zur thermischen Abrechnung erfahren Sie hier.

Was bezeichnet die Gradtagszahl?

  • Die Gradtagszahl (GTZ) misst den Wärmebedarf eines Gebäudes während der Heizperiode und wird bei der Verbrauchsabrechnung den Monaten zugeordnet. Je kälter es war, desto mehr musste geheizt werden und umso höher fällt die GTZ aus. Bestimmt wird die monatliche Gradtagszahl vom Deutschen Wetterdienst.

Was hat es mit der „Ölpreisbindung" auf sich?

  • Hintergrund der Ölpreisbindung sind die langfristigen Lieferverträge zwischen deutschen Importeuren und ausländischen Produzenten. Sie schaffen Versorgungssicherheit auf der einen und Investitionssicherheit auf der anderen Seite. Um bei dieser langen vertraglichen Bindung immer wieder einen marktgerechten Preis festzulegen, wurde der Erdgaspreis an den Preis für leichtes Heizöl (HEL) gekoppelt. Öl wird an der Börse gehandelt und der Preis täglich neu bestimmt. Die Verbraucher schützt die Ölpreisbindung vor überzogenen Forderungen der Erdgasproduzenten. Sie stellt zudem sicher, dass bei fallenden Ölpreisen die Gaspreise ebenfalls sinken. Weil bei der leitungsgebundenen Lieferung des Erdgases die zum Teil enormen Schwankungen bei den Ölpreisen nicht zeitgleich umgesetzt werden können, erfolgt die Preisangleichung zeitversetzt, innerhalb von sechs Monaten. Erdgaskunden haben dadurch eine viel ausgeglicheneres Preisniveau und damit ein bessere Kalkulationssicherheit als Heizölkunden. Ausführlichere Informationen zur Ölpreisbindung erhalten Sie hier.